Geschichte

Bereits seit 1950 wurde in Zusammenhang mit dem Bau der Staumauer über die Schaffung eines „Nationalparks“ bzw. eines „Naturparks“ diskutiert.

Nach einigen gescheiterten Anläufen gelang 1989 mit der Gründung des Gemeindesyndikates SYCOPAN der entscheidende erste Schritt.

SYCOPAN war der Ansprechpartner in der Region und hat den Aufbau des Naturparks mitgestaltet, zur Entwicklung des Naturparkgesetzes im Jahre 1993 beigetragen und auch erste Projekte in der Region und damit für den Naturpark initiiert.

Nach einer längeren Aufbauphase mit einer „étude préparatoire“, einer „étude détaillée“, thematischen Arbeitsgruppen, Informationsversammlungen und dem öffentlichen Aushang der Planungsgrundlagen wurde der Naturpark Öewersauer am 6. April 1999 als erster luxemburgischer Naturpark offiziell für 10 Jahre gegründet. Mitte der 1990er Jahre erhielt die Naturparkverwaltung nach der Instandsetzung der alten Tuchfabrik in Esch-Sauer einen festen Sitz: das Naturparkzentrum.

Den gesetzlichen Rahmen bildet ein Vertrag zwischen dem Staat Luxemburg und den im Naturpark liegenden Gemeinden. Dieser Vertrag wurde zuletzt 2016 erneuert, so dass der Naturpark den Status „Naturpark“ für weitere 10 Jahre erhielt. Die für den Naturpark zuständige Behörde ist die Abteilung Landesplanung innerhalb des Ministeriums für Energie und Landesplanung.

Im Jahr 2010 wurden die Aktivitäten des Naturpark Öewersauer mit dem EDEN-Preis (European Destination of Excellence) gewürdigt.

Nach einer Fusion der Gemeinden Heiderscheid, Neunhausen und Esch-Sauer erstreckt sich der Naturpark ab 2012 über vier Gemeinden. Seit dem Jahr 2016 zählt auch die Gemeinde Wiltz zum Naturpark.

2019 feierte der Naturpark Öewersauer sein 20-jähriges Jubiläum.

Im Januar 2020 begann das Aufnahmeverfahren für den Beitritt der Gemeinde Goesdorf in den Naturpark Öewersauer.

Photo: Caroline Martin
Photo: Caroline Martin
previous arrow
next arrow
Slider